Green.
Ab 21. Juli 2021
logo

Die Gemeinde

Die Gemeinde ist eine mittlere kreisangehörige Stadt im Rheinisch-Bergischen Kreis im Süden von Nordrhein-Westfalen, die mittlerweile 15.000 Einwohner hat. Die Infrastruktur ist ziemlich vielversprechend und soll auch noch in Zukunft weiter ausgebaut werden. In dieser Gemeinde, bauen wir unsere Fabrik, wo in Zukunft 700 Arbeiter und Arbeiterinnen beschäftigt werden.

Interview mit Jörg Weigt

In dem Interview haben wir den Bürgermeister der Stadt Overath, Jörg Weigt interviewt. Wir sprachen über die Vorteile und Nachteile einer Gemeinde mit 15.000 Einwohnern, wenn ein Unternehmen mit voraussichtlich 700 Mitarbeitern/innen sich im Gewerbegebiet, am Stadtrand der Stadt ansiedelt. Zum einen profitiert die Stadt davon, da sie mögliche Bauflächen zur Verfügung stellt. Zum anderen auch die Firma mit ihren Mitarbeitern, die aus bestimmten Gründen diese Gemeinde ausgewählt hat, weil sie sich ein gutes, soziales Umfeld für ihre Mitarbeiter und deren Familien wünscht. Ein weiterer Grund wäre, dass wenn das Unternehmen gut wirtschaftet und einen guten Gewinn macht, die Stadt zum Beispiel aufgrund allein der Gewerbesteuer auch keinen Schaden dadurch nehmen wird. Ein Nachteil wäre vielleicht der Ausbau der Infrastruktur, da wenn ein Unternehmen mit 700 Mitarbeitern sich ansiedelt müssen auch öffentliche Begegnungsplätze, Einkaufsmöglichkeiten und soziale Einrichtungen dementsprechend angepasst werden. Dies könnte dann ein Kostenfaktor sein, indem es vielleicht gut wäre, wenn die Firma sich dabei mit einbringt. Zusammenfassend kann man auf jeden Fall sagen, dass die Stadt sowohl als auch die Firma davon profitieren wird, wenn sich die Firma ansiedelt.

Wer profetiert von der Unternehmensentscheidung?

Die Gemeinde ist eine mittlere kreisangehörige Stadt im Rheinisch-Bergischen Kreis im Süden von Nordrhein-Westfalen, die mittlerweile 15.000 Einwohner hat. Die Infrastruktur ist ziemlich vielversprechend und soll auch noch in Zukunft weiter ausgebaut werden. In dieser Gemeinde, bauen wir unsere Fabrik, wo in Zukunft 700 Arbeiter und Arbeiterinnen beschäftigt werden.

Kommunale Politik

Die Kommunale Politik hat ziemlich viele Vorteile, wenn sich ein Unternehmen von dieser Größe in ihrer Gemeinde ansiedelt. Ein wichtiger Vorteil ist, dass das Unternehmen Gewerbesteuern bezahlen muss, die vom Jahres-Gewinn berechnet werden. Das heißt, wenn das Unternehmen 124.500 € im Jahr verdienen würde, dann würde erstmal ein sogenannter Freibetrag von 24.500 Euro abgezogen werden. Dem Unternehmen bleiben dann noch 100.000 Euro übrig. Also würde das Unternehmen dann noch einen Steuersatz von 3,5% + den jeweiligen Hebesatz der Stadt abgeben. Außerdem werden durch die geschaffenen Arbeitsplätze Leute mit ihren Familien in die Stadt ziehen, die dann auch wieder Steuern bezahlen müssen. Dies macht die Stadt wiederum für andere Unternehmen lukrativer, da es mehr Einwohner gibt. Diese Unternehmen müssen dann auch wieder Steuern zahlen, was der Stadt wiederum Geld einbringt. Durch das Unternehmen hat die Stadt einen Grund, bessere Autobahn- und Bahn- Anschluss zu bauen, da durch diese die Infrastruktur der Stadt verbessert wird. Durch den Autobahn-Anschluss kann das Unternehmen die Waren transportieren, wodurch das Unternehmen mehr Umsatz machen kann und die Stadt dadurch mehr Steuergelder erhält. Mit den Einnahmen, die die Stadt machen würde, könnten die Infrastruktur und die Freizeitangebote verbessert werden.